Schmetterling Effekt

 

 Der Schmetterling hat nur einmal die Chance!

 

Schmetterlinge kennt jeder, aber viele wissen nicht, das es sich ursprünglich, um eine Raupe handelte. Auf dem Weg zum Schmetterling muss die Raupe viele Gefahren bestehen, denn überall lauern Feinde, die sie zum «fressen» gernhaben. Für die kleine Raupe, die sich nicht wirklich dagegen wehren kann, ist es ein reiner Überlebenskampf. Sie wird von ihrem inneren Instinkt angetrieben, zu fressen, um zu wachsen. Danach erfolgt die Ruhephase zur Verpuppung bis schliesslich die Metamorphose abgeschlossen ist zum Schmetterling. Auch wenn es für den Schmetterling sehr kräftezehrend ist sich aus diesem Kokon zu befreien, sollte der Mensch dennoch nie eingreifen, der Schmetterling muss es aus eigener Kraft schaffen. Bei dem der Puppe entschlüpfenden Schmetterling sind die Flügel kleine, weiche Stummel, die erst durch Einpumpen von Blut sich voll entfalten müssen, um anschliessend zu erhärten.

 

So die Kurzfassung.

Es gibt viele Parallelen zu uns Menschen und sehr viele kommen leider über das Stadium der Raupe nicht hinaus. Es gibt aber auch diejenigen Menschen, die die Metamorphose zwar abgeschlossen haben, aber sinnbildlich gesprochen einfach «keinen Wind unter die Flügel» bekommen. Irgendetwas scheint sie beim Entfalten ihres eigenen Persönlichkeit noch auszubremsen.

 

Genau wie beim Schmetterling kann ein Eingriff, von Personen ohne Fachwissen, gravierenden Folgen haben. Auf uns Menschen bezogen kann man auch hier eine Parallele ziehen, die Fachpersonen sind dann die, die es ehrlich gut mit uns meinen.

 

Wie wir die anderen von uns fernhalten oder wie wir uns vor ihnen schützen können darüber reden wir im Workshop.

 

Doch eines unterscheidet uns Menschen vom Schmetterling, wir können jederzeit unser Leben neu starten. Der Schmetterling, hat nur eine einzige Change.

 


Nicht aufgeben!

Irgendetwas läuft da nicht so ganz richtig!

 

Auch wenn du schon vieles ausprobiert hast, ob erfolgreich oder weniger erfolgreich, du aber dennoch nicht wirklich vorwärtskommst, liegt der Grund sehr wahrscheinlich viel tiefer. Themen- oder Symptombezogene Bücher werden gelesen, Techniken ausprobiert und meist werden dadurch für eine bestimmte Zeit die Symptome gemildert aber der wahre Grund für den Stillstand bleibt im Verborgenen.

Auch muss man sich von der Vorstellung verabschieden, dass eine Veränderung schnell geht und alles plötzlich wie von Zauberhand wieder in Ordnung ist.

Sein Leben verändern, seinen eigenen Weg finden, die eigene Individualität an die Oberfläche holen, ist mit Anstrengung verbunden und erfordert Mut.

Mut Altes abzulegen und Neues zuzulassen.


Jetzt reicht es!

Wenn die Geier schon kreisen

 

 

 

Von allen Ecken hört man Kritik, egal was man auch tut, immer wird man ausgebremst. Mahnenden Worte deiner Familie, Freunde und Bekannte umkreisen einem wie dir Geier ein totes Tier und drohen auf dich herab zu stürzen. Deine Gedanken kreisen nur noch um die Probleme in deiner Beziehung, im Job usw. Viele Menschen haben eine tiefsitzende Unsicherheit über den Wert ihrer eigenen Person und sind dadurch leicht manipulierbar.

Frage dich wo stehe ich jetzt?

Will ich wirklich so weitermachen wie bisher?

Habe ich nicht ein erfülltes und glückliches Leben verdient?

Soll ich mich wirklich von der Routine auffressen lassen?

Was bin ich mir wert?

Soll ich weiterhin so tun, als ob alles in Ordnung wäre?

Soll ich mich weiterhin selbst belügen?

Soll ich weiterhin mit Menschen, von denen ich genau weiss, dass sie mir nicht gut tun meine Zeit verbringen?

 
Schluss damit!

Beginne jetzt dein Leben zu leben, deine Wünsche und Ziele zu verwirklichen!

Gerne unterstütze dich dabei.

 


Du kannst das!


Wie man sich täglich motiviert.



Es erfordert viel Selbstdisziplin den Focus jeden Tag aufs Neue, egal wie schlecht es einem gerade geht oder man gerade mit Rückschlägen zu kämpfen hat, positiv auszurichten. Denn Rückschläge wird es geben, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche!

Wenn du abends zu Bett gehst, solltest du schon den nächsten Tag in deinem Kopf durchspielen indem du dir z.B. folgende Fragen stellen:

- was erwarte ich vom morgigen Tag?

- wie möchte ich mich morgen fühlen?

- was möchte ich morgen anders machen als sonst?

Am Morgen nach dem Aufwachen noch bevor du vom Bett aufstehen hole dir nochmal die Bilder, die du am Abend zuvor kreiert hast. Lasse nun die Gedanken daran los und beginnen DEINEN Tag.
Egal wie der Tag gelaufen ist, am Abend solltest du ihn nochmals kurz Revue passieren lassen und z. B. folgende Fragen stellen:

- was war gut heute?

- wie habe ich mich heute gefühlt?

- gab es Situationen, in denen ich anders als sonst reagiert habe?

- was kann ich aus Fehlern, die ich gemacht habe, für morgen lernen?

 

 


7 Schritte

Halte Rückschau!

 

 

 

1. schreibe auf, was dich im Moment wirklich stört.

2. lass dein Leben Revue passieren.

3. schreibe Momente auf die schwer für dich waren.

4. schreibe Momente auf in denen du glücklich warst.

5. schreibe auf was du gerne verändern würdest.

6. schreibe auf, wie du dich fühlen würdest, wenn die Veränderungen eintreten.

7. schreibe auf, wie es sich anfühlen würde, wenn die Veränderungen nicht wie gewünscht eintreten.


Warum komme ich nicht wirklich vorwärts?

Ist jetzt der richtige Zeitpunkt?

 

Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen

Lucius Annaeus Seneca

 

stelle dir folgende Fragen:

 

- will ich das auch wirklich?

 

- will ich wirklich meine Komfortzone verlassen?

 

- will ich wirklich bewusst einen neuen Weg einschlagen, anstatt mich immer nur durchzuschlängeln?

 

- will ich wirklich achtsam voranschreiten und die Hürden und Stolpersteine nicht mehr länger ignorieren oder die Augen davor verschliessen, sondern sie als Chance wahrnehmen mich weiterzuentwickeln?