· 

Wie finde ich meine Berufung?

Auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Ziele die ich mir für meine Leben gesetzt habe, nicht wirklich mit meiner Berufung übereinstimmten. Heute weiss ich das ich sie bewusst ignoriert habe. Aber diese innere Sehnsucht, nach etwas was sich nicht wirklich in Worte fassen lässt, ist allgegenwärtig. Alltägliche Situationen geben dir immer wieder Impulse, auf das, was da gehört werden möchte. Ich muss zugeben, ich war eine Meisterin darin das alles zu ignorieren. Mein Verstand und mein Ego kreierten mir die absurdesten Gedanken, um mich ja nicht damit auseinandersetzen zu müssen.

 

Viele Jahre habe ich mich auf meine Ziele fokussiert und muss sagen, ich kam irgendwie nicht vom Fleck. Jobs, die zu meinen Zielen passten, oder Seminare, die ich besuchte, brachten mich kein Stück weiter. Im Gegenteil, oft hatte ich den Eindruck, die Welt habe sich gegen mich verschworen. Irgendwann kam der Tag und ich gab den Impulsen mehr Freiraum. Aber immer nur soviel, dass ich jederzeit wieder zu meinen ursprünglichen Zielen zurückkehren konnte. Leider musste ich mir eingestehen das mein Leben plötzlich «einfacher» wurde. Ich traf die richtigen Menschen zur richtigen Zeit, setze andere Prioritäten und beendete einige Freundschaften.

 

 

Es fühlte sich an, als ob die Zahnräder meines Lebens endlich ineinandergreifen.

 

 

Wie finde ich meine Berufung?


Wenn man überhaupt keine Ahnung hat, was das Thema der eigenen Berufung sein könntet, ist es sehr sinnvoll, sich mal eine halbe Stunde Zeit zu nehmen und sich ein paar Fragen zu stellen. Z.B.
- Was mache ich von Herzen gerne?
- Bei welcher Tätigkeit merke ich nicht, wie Zeit vergeht?
- Welche Tätigkeit würde ich, wenn Geld keine Rolle spielt, den ganzen Tag ausführen?
- Habe ich ein Talent?
- Habe ich eine Gabe für die ich mich schäme und sie unterdrücke, weil sie nicht Mainstream kompatibel ist?
- Könnte ich meine Gabe oder Talent zum Wohle andere einsetzen?
- Könnten andere von meinem Wissen profitieren?
und, und, und ...

Es ist nicht damit getan einfach zu sagen «ab heute lebe ich meine Berufung». Die Berufung leben heisst, dass diese Tätigkeit, Gabe oder Talent mir eine innere Zufriedenheit bereitet wie nichts anderes was ich tue oder bisher getan habe. Nur wenn diese tiefe Zufriedenheit eine konstante erreicht bin ich auf einem guten Weg, meine Berufung leben zu können. Innerliche und äusserliche Widerstände lösen sich auf und bis dahin verschlossene Türen öffnen sich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0