· 

Mein Leben, mein Schloss!

Ohjeohje, was ist in den letzten Wochen und Monaten alles passiert. Soziale Isolation, finanzielle Desaster, Träume wurden zerstört und einstige Ziele sind soweit in die Ferne gerückt, das man nicht einmal mehr erahnen kann, wie sie ausgesehen haben. Ich gebe zu, dass auch ich an diesem Punkt war. Dadurch das ich auch hauptberuflich mit den Auswirkungen von Covid 19 zu tun habe, fiel es mir extrem schwer, meinen Focus aufrecht zu erhalten. Ich musste mir wieder bewusst machen, dass in jeder Krise auch ein neuer Anfang steckt. Hier auch ein offizielles Dankeschön an meinen «Schuppser»!
Viele fragen mich, wie sie jetzt weiter machen müssen, sollen oder können. Eine pauschale Antwort darauf gibt es leider nicht. Jeder Mensch ist individuell genauso wie sein Weg, den er zu gehen hat. Ich kann mir gut vorstellen das einige die sich abseits ihres Weges bewegt haben durch diese Krise eine zweite oder weitere Chance erhalten auf ihren wirklichen Weg zurückzukommen.

Ängste, Sorgen und Probleme wie sie in dieser Lockdown-Zeit auftreten lassen sich nicht einfach von heute auf morgen bearbeiten, das ist ein Prozess. An erster Stelle steht die Selbstfindung. Wenn ich nicht (oder nicht mehr) weiss, wer ich wirklich bin oder ich mich nicht (nicht mehr) spüre, kann ich nur oberflächliche Ergebnisse erzielen. Bildlich gesprochen, muss ich (wieder) zum tragenden Pfeiler meines Hauses (Leben) werden. Egal wie viele Stockwerke ich schon gebaut habe, im schlimmsten Fall muss ich alles abreisen, da der tragende Pfeiler zu bersten droht.

Oft reicht es aber schon, einen sehr gründlichen Hausputz oder einige Umbauten vorzunehmen. Da eine Wand einreissen, dort eine neue Wand hochziehen, Räume verkleinern oder vergrössern, ein neues Dach aufsetzten oder einen Garten anlegen. In unzähligen Gesprächen habe ich immer wieder festgestellt, dass sich viele zwar ein solides Haus erbaut haben, aber sicherheitstechnische Merkmale vergessen wurden. Keine Alarmanlage, keine Bewegungsmelder und keine Sicherheitsschlösser, keinen Sicherheitsraum, um sich schützen zu können.

Wie jetzt konkret vorgehen? Es gibt eine leicht erlernbare Technik, die ich sehr empfehlen kann. Das Meridianklopfen z.B. auch EFT oder MFT genannt kann helfen in problematischen Situationen Klarheit zu bekommen. Ich werde auch kein eigenes Video dazu machen, auf Youtube gibt es unzählige dazu. Für Einsteiger in diese Materie völlig ausreichend. Eine sehr viel tiefer gehende Anwendung, um eine mögliche Veränderung anzustossen,  ist nur durch ein Video nicht möglich. In meinen Workshops werde ich dich aber sehr gerne in die Tiefe begleiten.

Unten findest du ein Video, das ich recht gut finde. Übe die Abfolge der Punkte erst einmal ohne entsprechenden Satz. Wenn du in der Reihenfolge einen Fehler machst, ist das nicht schlimm, mache einfach weiter. Du kannst nichts falsch machen. Du musst auch nicht daran glauben, es funktioniert einfach!

Hier ein paar Sätze:

Obwohl ich meine Situation gerade schwierig finde, liebe und akzeptiere ich mich so, wie ich bin. 
...................im Moment absolut nicht weiter weiss,........
...................zur Zeit so verunsichert bin,.........................
...................ich Angst vor der Zukunft habe,...................
...................ich Angst habe meinen Job zu verlieren,......
...................ich finanzielle Probleme habe,......................

Ein Satz, der geklopft wurde, kann einen weiteren Input für einen neuen Satz beinhalten. Achte daher gut auf deine Gefühl, Gedanken und Emotionen, sie werden dir weiterhelfen!
Wenn du unsicher bist, kannst du mir gerne eine Nachricht senden, ich unterstütze dich gerne. Auch in meinen Workshops kannst du diese Technik erlernen, dann sind viel tiefere Erfahrungen und Veränderungen möglich.


Ein  gutes Video für Einsteiger. Sehr sympathische Youtuberin. Danke für dieses Video!

Besser könnte ich die Grundlagen auch nicht erklären, obwohl ich in meinen Workshops etwas anders vorgehe.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0